Nächstes Plenum am Mittwoch den 05.01. um 19:15 im Kiezhaus im Wedding (2G-Regel, Voranmeldung per Mail)

Liebe Mitstreiter*innen und Interessierte,

auch im ersten Plenum im Jahr 2022 wollen wir über (Fehl-)Entwicklungen in der Sozialen Arbeit sprechen. In diesem Zusammenhang wollen wir weiterführend die Veränderungen und Praxisformen in den Blick nehmen, die derzeit unter der Kategorie „punitive Tendenzen“ verhandelt werden. Punitive – bzw. strafende – Praxen suchen die Gründe für Missstände nicht in den Verhältnissen und Strukturen, sondern verorten die moralische Schuld bei der* dem Einzelnen und leiten dementsprechend disziplinierende Hilfeformen ab.

Für die Diskussion haben wir zum einen einen kurzen Text von Timm Kunstreich ausgesucht, den ihr hier herunterladen könnt: https://akshamburg.files.wordpress.com/2013/03/kunstreich_timm_-_10-saeulen-konzept_-_bewaeltigung_gewaltsamer_konflikte_2010.pdf

Zudem könnt ihr euch diesen Vortrag anschauen (siehe Youtube „Dr. Franziska Dübgen – Die neue Lust am Strafen im Neoliberalismus“), der den Zusammenhang von „der Lust am Strafen“ und gesellschaftlichen (neoliberalen) Verhältnissen analysiert (Achtung: zwischendurch bricht die Aufnahme kurzzeitig ab, ihr müsst also vorspulen. Es geht bei Minute 28 weiter).Wir treffen uns im Kiezhaus im Wedding. Wir bitten um eine Voranmeldungen per Mail (aks-berlin@posteo.de). Nach der Anmeldung erhaltet ihr von uns die genaue Adresse und den Hinweis auf das Hygienekonzept. Bitte beachtet: Es gilt, neben den üblichen Hygieneregeln, die 2G-Regel. Bringt also bitte einen entsprechenden Nachweis mit. Optimal wäre, wenn ihr euch zusätzlich vorher testet bzw. testen lasst (ein Nachweis hierüber ist aber nicht erforderlich).

Solidarische Grüße,

AKS Berlin